Sternzeichen Heilstein Widder

Heilstein Monat April, Roter JaspisRoter Jaspis

Der April ist alljährlich die Zeit der aufsteigenden Lebenskräfte und des Neubeginns in der Natur. Frische, Tatkraft und Schwung bringt uns diese Jahreszeit. Um diese Energien in uns wach zu rufen, uns zu erden und zu stärken, können wir passende Steine wie den roten Jaspis nutzen.

Der hohe Eisen- und Mangananteil verleiht dem Jaspis seine kräftig rote Farbe. Außer in den USA, Brasilien, Ägypten, Afrika und Indien, findet man ihn auch im Schwarzwald und Idar-Oberstein. Der rote Jaspis wird der Familie der Quarze zugeordnet.

Die Indianer verehrten ihn als Fruchtbarkeitsstein, der das Feuer der Liebe entfachen solle. Römer trugen den roten Jaspis als Schutzstein, die alten Griechen glaubten, der Stein befreie ihre Frauen von typischen Frauenleiden und sorge für eine harmonievolle Schwangerschaft. Ferner wird dem roten Jaspis nachgesagt, dass er eine blutstillende Wirkung haben und den Kreislauf anregen könne.

Seine psychische Wirkung wird als harmoniespendend beschrieben. Der rote Jaspis gilt als wahrer Energiespender, der Dynamik verleihen und konfliktfähig machen soll, außerdem stärke er die Willenskraft. Man glaubt, dass der Stein seinem Träger eine glückliche Beziehung bescheren könne.

Wenn Sie einen Stein, wie den Jaspis, intensiv nutzen und als Glücksbringer oder Schmuck bei sich tragen, empfiehlt sich zum Reinigen und Aufladen des Steins ein Bad in Hämatit- und Bergkristalltrommelsteinen. Der rote Jaspis wird auch dem Sternzeichen Widder zugeordnet (21.03. -20.04)

Wenn Sie sich ein dekoratives Objekt aus rotem Jaspis als Meditationsstein aufstellen, dringt die rote Farbe aktivierend in ihre „Aura" ein. Sowohl beim Anschauen als auch beim Tragen eines roten Steines, wie z.b. des roten Jaspis, wird besonders das Basischakra unterstützt und gestärkt, das uns erdet und erfolgreich sein lässt.

Die Jaspis-Steine wurden auf der Räuchermischung Blütenreigen fotografiert.