Blauquarz

Die Hauptfundorte von Blauquarz liegen in Blauquarz grossSüdafrika und Brasilien. Seine blaue Farbe entsteht durch die Einlagerung von Hornblendenfasern und Rutilnadeln.

Dem Blauquarz wird nachgesagt, er könne durch häufiges Trangen das Immunsystem stärken und somit vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten und Halsschmerzen wirken. Außerdem lindere er Migräneattacken und Kopfschmerzen.

Auch wird dem Blauquarz zugeschrieben, die Bewegungsnerven des Organismus zu stärken, was unter anderem vor krampfhaften Schmerzen und Empfindungsstörungen (Neuralgien und Neuritis) bewahren soll. Ebenso wirke er lindernd bei Lähmungen des Ellen- und Speichennervs, sowie der Waden- und Schienbeinnerven. Als Blauquarzkette getragen, soll er sich auch heilend auf Gesichtsnerven auswirken.

Blauquarz kleinBeim Auflegen kann der Blauquarz mit klarem Bergkristall kombiniert werden werden. In Verbindung mit Bergkristall entfalte er sogar zellschützende Wirkung. Blauquarz, z.B. als Kugel aufgestellt, schütze auch vor den körperlichen Auswirkungen von Strahlen, z.B. Erd- oder Computerstrahlen. Blauquarz kann auch als Elixier angewendet werden. Dieses wirke sich lindernd bei Sonnenbrand aus.

Auf psychischer Ebene sagt man ihm nach, dass er Ehrgeiz, Durchhaltevermögen und Vitalität verleihe. Gleichzeitig schütze er vor Tatenlosigkeit, Überspannungen und plötzlicher Depressionen aufgrund starker nervlicher Belastungen (Managersyndrom).

Blauquarz wird dem Stirn- und Kehlchakra zugeordnet.

Der Blauquarz ist als Trommelstein und Handschmeichler, Kugel, Pyramide, Kette, Anhänger, Donut und vielen anderen Formen erhältlich.

Zur Reinigung sollte der Blauquarz unter fließendem, laufwarmen Wasser gereinigt werden. Mit Hämatit-Trommelsteinen kann er entladen und mit Bergkristallen wieder aufgeladen werden. Das Aufladen in der Sonne ist bei diesem Stein ebenfalls möglich.