Granat

Beim Granat handelt es sich um ein Magnesium-GranatAluminium-Mineral, das in den unterschiedlichsten Farben auftreten kann. Der Pyrop (roter Granat) gehört zu den wohl Bekanntesten. Seine Abbaugebiete befinden sich quasi weltweit. Seit Menscheitsgedenken gehört er zu den 29 Steinen, die als Grundstein des Lebens geehrt werden. Der Name wird aus dem Lateinischen „Granatus" abgeleitet, was als „Korn" gedeutet wird. Überlieferungen besagen, dass die Arche Noah durch einen großen Granat beleuchtet wurde.

Der Granat soll nicht nur das Herz stärken, sondern auch dessen Rhythmus positiv steuern und den Blutdruck regulieren helfen. Dem roten Granat (Pyrop) wird gar nachgesagt, sich positiv auf innere und äußere Geschlechtsorgane auszuwirken. Unter dem Kopfkissen eines Kindes aufbewahrt soll er das Knochengerüst stärken und einen starken Knochenbau unterstützen. Durch die blutreinigende Wirkung des Granats, sollen neben dem Herzen auch Nieren, Pankreas, Leber und Milz geschützt werden.

Berichten zu Folge solle sich Granat in angespannten Partnerschaftsphasen dunkel bis schwarz färben. Auch soll es mit Hilfe eines Granates möglich sein, falsche von wahren Freunden zu unterscheiden. In Zeiten der Veränderung kann Granat und Granatschmuck unterstützend wirken, indem er bessere Erdung, Kraft und Mut verschafft, damit man sich auf Neues einlassen kann.

Der Granat wird dem Sternzeichen Skorpion (24 Oktober - 22. November) zugeordnet. Er stimuliert in erster Linie das Basiszentrum und das Sexualchakra.

Der Granat wird überwiegend als Trommelstein, Kettenanhänger oder in Armbänder verarbeitet angeboten. Dem „Einsteiger" wird empfohlen, mit nahezu undurchsichtigen, rotbraunen Steinen (Österreich oder Brasilien) zu beginnen.

Die Reinigung dieses kräftigen Steines ist denkbar einfach. Am besten spült man ihn regelmäßig unter fließendem, lauwarmen Wasser ab. Zur Entladung eignet sich eine trockene Schale mit Hämatit-Trommelsteinen. Das Aufladen sollte in einer Bergkristallgruppe und/oder unter Sonneneinfluß erfolgen.